LORD OF THE RINGS 1: THE FELLOWSHIP OF THE RING

Warner Bros.Entertainment Switzerland GmbH

TITEL
Original
LORD OF THE RINGS 1: THE FELLOWSHIP OF THE RING
Deutsch
HERR DER RINGE 1: DIE GEFÄHRTEN
Französisch
SEIGNEUR DES ANNEAUX 1, LES: LA COMMUNAUTE DE L'ANNEAU
Italienisch
IL SIGNORE DEGLI ANELLI 1: LA COMPAGNIA DELL'ANELLO

STARTDATEN
Schweiz
19.12.2001
Deutschschweiz
19.12.2001
Romandie
19.12.2001
Tessin
18.01.2002
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
904'415
Deutschschweiz
603'987
Romandie
271'277
Tessin
29'151

CAST & CREW
Regie
Peter Jackson
Produzent
Drehbuch
Ph.Boyens
P.Jackson
Musik
Schauspieler
Elijah Wood
Sean Astin
Ian Holm
Ian McKellen
Christopher Lee
Billy Boyd
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
Nicht eingestuft
Empfohlen ab
Nicht eingestuft
Kanton GE
12 (14)

INHALT

Ein Ring, sie zu knechten — sie alle zu finden. Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden...

Seit Jahrzehnten haben diese Worte die Vorstellung von 100 Millionen von Lesern auf der ganzen Welt angeregt und dazu beigetragen, ihre Träume zu formen. Zuerst konnte man sie im Jahr 1954 lesen, als J.R.R. Tolkiens "Die Gefährten", der erste Band des dreiteiligen Epos «Der Herr der RInge», veröffentlicht wurde.

Tolkiens Werk sollte einen nachhaltigen Eindruck bei Generationen von Lesern hinterlassen. Für viele definierte es den archetypischen Kampf zwischen Gut und Böse. Immer wieder wurde es zum "Buch des Jahrhunderts" gewählt. «Der Herr der Ringe» setzte den Standard für das Fantasy-Genre, weil in ihm ein absolut neues und atemberaubend glaubwürdiges Universum von Grund auf erschaffen wurde. Ein unvergesslicher Held — der Hobbit Frodo Beutlin — wurde darin vorgestellt, der in Mittelerde, einer Welt voller Magie und sagenhafter Mythen, zwischen die Fronten eines Krieges von gewaltigen Ausmassen gerät. Vor allem aber zelebrierte «Der Herr der RInge» die Macht aufopferungsvoller Freundschaft und individueller Courage, gross und mächtig genug, um selbst die vernichtendsten Kräfte der Finsternis in Schach zu halten.

Jetzt ist es so weit: Die von Tolkien erschaffene Legende wird endlich auf der Kinoleinwand zu Leben erweckt. Ein Unternehmen, das sich als die grösste und aufwändigste Filmproduktion aller Zeiten erweisen sollte. Vier Jahrzehnte mussten verstreichen, bis die Filmtechnologie endlich den notwendigen Standard erreicht hatte, um den Mythos, die Landschaften und die Figuren auf Zelluloid umzusetzen. Für die Realisierung eines solchen Projekts bedurfte es der Leitung eines wahren Visionärs. Dieser Visionär ist Peter Jackson, dem es gelang, drei Spielfilme gleichzeitig zu drehen, um Tolkiens ausuferndes Epos in seiner ganzen Pracht einzufangen.

Das fertig gestellte Ergebnis wird im Jahresabstand in drei Teilen in die Kinos kommen und Filmfreunden damit die Rückkehr des Cliffhanger-Kinoerlebnisses, das seit den Serialabenteuern der 30er und 40er Jahre als ausgestorben galt, zu bescheren.

Das Abenteuer beginnt mit DIE GEFÄHRTEN ("The Fellowship of the Ring") am 20. Dezember 2001. Der erste Teil wird das Publikum mit der zauberhaften Welt von Mittelerde und ihren Bewohnern — Menschen, Hobbits, Elben, Zwergen, Zauberern, Trolls und Orks — vertraut machen.

In diesem Teil der Trilogie erbt der schüchterne, junge Hobbit Frodo Beutlin einen Ring. Aber dieser Ring ist mehr als nur ein Schmuckstück. Es ist der Meister-Ring, der Eine, der alles beherrscht, ein Werkzeug absoluter Macht, das es Sauron, dem abgrundtief bösen Herrn von Mordor, erlauben würde, Mittelerde zu beherrschen und ihre Völker zu versklaven. Es sei denn, Frodo und seinen treuen Gefährten, die sich aus Menschen, Hobbits, einem Zauberer, einem Zwerg und einem Elben zusammensetzen, gelingt es, den Ring über ganz Mittelerde zu transportieren, um ihn in den Tiefen des Orodruin, des Feurigen Berges, in die Schicksalsklüfte, wo er von Sauron selbst gegossen wurde, zu werfen und für immer zu zerstören. Diese Reise wird bedeuten, tief in Feindesgebiet einzudringen, wo der Dunkle Herr regiert und seine Armeen von Orks um sich schart. Aber nicht nur von Aussen müssen die Gefährten das Böse bekämpfen, sondern auch Uneinigkeiten innerhalb der Gruppe und den zersetzenden Einfluss des Ringes selbst. Die gesamte Zukunft ist untrennbar mit dem Schicksal der Gefährten verbunden.

BILDER