TRAIN OF SALT AND SUGAR, THE - COMBOIO DE SAL E ACUCAR

Trigon Film

TITELVERSIONEN
Original
TRAIN OF SALT AND SUGAR, THE - COMBOIO DE SAL E ACUCAR
Deutsch
ZUCKER-UND-SALZ-ZUG, DER
Französisch
TRAIN DE SEL ET SUCRE, LE
Italienisch
TRENO DEL SALE E ZUCCERO, IL

STARTDATEN
Schweiz
23.03.2017
Deutschschweiz
23.03.2017
Romandie
21.06.2017
Tessin
22.06.2017
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
1'149
Deutschschweiz
948
Romandie
184
Tessin
17

CAST & CREW
Regie
Licinio Azevedo
Produzent
Pandora da Cunha Telles
Pablo Iraola
Drehbuch
Licinio Azevedo
Teresa Pereira
Musik
Joao Carlos Schwalbach
Schauspieler
Thiago Justino
Matamba Joaquim
Absalao Maciel
Mario Mabjaia
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
16
Empfohlen ab
16

INHALT

Im Jahr 1989 ist Mosambik ein vom Bürgerkrieg zerrüttetes Land. Der Zug, der Nampula mit Malawi verbindet, ist die einzige Hoffnung für Menschen, die bereit sind, ihr Leben aufs Spiel zu setzen, um ein paar wenige Salzsäcke gegen Zucker einzutauschen. Langsam über sabotierte Schienen dahinrollend, ist die Reise voller Hindernisse und Gewalt. Mariamu, eine Vielreisende, ist unterwegs mit ihrer Freundin Rosa, einer Krankenschwester, die auf dem Weg in ihr neues Spital ist und die Kriegsrealität zum ersten Mal miterlebt. Auch dabei sind Leutnant Taiar, der die Realität nur aus seinem Militäralltag kennt, und der Soldat Salomão, mit dem Taiar nicht auskommt. Unter Gewehrkugeln und Gelächter werden Geschichten von Liebe und Krieg erzählt, während sich der Zug der nächsten Station nähert.

BILDER