CLIMAX

Xenix Filmdistribution GmbH

TITEL
Original
CLIMAX
Deutsch
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
19.09.2018
Deutschschweiz
13.12.2018
Romandie
19.09.2018
Tessin
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
1'628
Deutschschweiz
106
Romandie
1'522
Tessin

CAST & CREW
Regie
Gaspar Noé
Produzent
Brahim Chioua
Richard Grandpierre
Vincent Maraval
Edouard Weil
Drehbuch
Gaspar Noé
Musik
Schauspieler
Sofia Boutella
Romain Guillermic
Souheila Yacoub
Kiddy Smile
Claude-Emmanuelle Gajan-Maull
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
16
Empfohlen ab
18

INHALT

1996 trifft sich eine junge Tanztruppe in einem entlegenen Festsaal, um das Ende der Proben und den Start ihrer US-Tournee zu feiern. Auf der Bühne glitzert ein riesiger Pailletten-Vorhang in den Farben Frankreichs, auf dem Parkett wird ausgelassen und sorglos gefeiert und getanzt. Doch in den Köpfen setzt bald Schwindel ein, und Aufregung macht sich breit. Hat jemand was in die Sangria geworfen?
Entstanden durch die Idee, die besten Tänzerinnen und Tänzer Frankreichs zu filmen, beweist Climax erneut das immense Talent von Noé. Befreit von jeglichem Zwang wirbelt die Kamera herum, erhebt sich und stürzt ab, segelt mit faszinierender Maestria durch den Raum. Auf hypnotisierende Art und Weise verwandelt sich die Party zunehmend in einen Totentanz mit Höllensoundtrack. Ein wildes Ballett ohne Rücksicht auf die Netzhaut.

BILDER