VAMOS - Ein neuer Weg

Häselbarth Filmproduktion GmbH

TITEL
Original
VAMOS - Ein neuer Weg
Deutsch
Französisch
VAMOS - Vers de nouveaux horizons
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
22.10.2020
Deutschschweiz
22.10.2020
Suisse romande
14.11.2020
Tessin
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
42
Deutschschweiz
42
Suisse romande
Tessin

CAST & CREW
Regie
Silvia Häselbarth Stolz
Produzent
Silvia Häselbarth Stolz
Drehbuch
Silvia Häselbarth Stolz
Musik
Alexander T. Fähndrich
Schauspieler
Documentary:
Marcello Pirone
Pascale Ceresola
Jacqueline Egger
Ralph Tobler
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
16
Empfohlen ab
-

INHALT

Der Film «VAMOS» – Wenn sich ein neuer Weg aufdrängt – handelt von zwei Frauen und zwei Männern um die 50, die an einem schwierigen Wendepunkt ihres Lebens stehen, dem sie sich nicht entziehen können.
Schafft es die lebensfrohe Pascale C., die mit 51 Jahren in die Wechseljahre kommt und während dieser schweren Zeit völlig überraschend von ihrem langjährigen Lebensgefährten verlassen wird, wieder glücklich zu werden?
Gelingt es dem alleinerziehenden Vater Ralph T., ein kritisch hinterfragender, philosophischer, spiritueller, humorvoller Mensch, der Abschied von der Familienzeit nehmen muss, nach dem Ausziehen der Kinder und der dadurch entstandene Leere seinen Lebensinhalt neu zu finden?
Schafft es der Imker und Schreiner Marcello P., dessen Beruf ihn zunehmend unglücklich macht, dem Glücklichsein wieder näherzukommen, indem er sich von seinen sämtlichen Gütern trennt und in einen 16 m2-Bauwagen in einer Wagenburg zieht?
Wird die Sozialarbeiterin Jacqueline E., die durch eine erblich bedingte Erblindung mit 41 Jahren ihr weiteres Leben ohne Licht einrichten muss, aus der schwierigen Lage herausfinden, und wenn ja, wie?
Welche Lebensumstände oder Weggenossen unterstützen diese Vier in ihrer Situation? Entstehen neue Wege, tun sich – gerade infolge der Krise – neue Chancen und Möglichkeiten auf, die sie voller Zuversicht und Hoffnung in neue Perspektiven geleiten? Finden sie auf ihren Lebenspfad zurück oder werden sie scheitern? Diesen zentralen Fragen geht der Film nach.

BILDER