Il sindaco del Rione Sanità

Cinémathèque Suisse

TITEL
Original
Il sindaco del Rione Sanità
Deutsch
Französisch
Le maire du Rione Sanita
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
28.10.2020
Deutschschweiz
18.11.2020
Suisse romande
28.10.2020
Tessin
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
185
Deutschschweiz
79
Suisse romande
106
Tessin

CAST & CREW
Regie
Mario Martone
Produzent
Drehbuch
Eduardo De Filippo
Mario Martone
Musik
Schauspieler
Francesco Di Leva
Adriano Pantaleo
Roberto De Francesco
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
16
Empfohlen ab
-

INHALT

Antonio Barracano ist ein «Ehrenmann», der zwischen «ehrlichen Menschen und Schurken» unterscheidet. Man nennt ihn den Bürgermeister des Rione Sanità, eines der schwierigsten Stadtviertel von Neapel. Mit seinem Charisma und der Hilfe eines etwas dubiosen Arztes setzt er Gerechtigkeit nach seinen persönlichen Kriterien durch, jenseits der Gesetze und ohne Berücksichtigung der Clans.

Die mit den guten Beziehungen nutzen das aus, und die, die keine haben, gehen zu Don Antonio, das ist die Regel. Als der Bäckerssohn Rafiluccio Santaniello zum Sindaco geht und ihm sagt, er wolle seinen Vater töten, erkennt Don Antonio in ihm denselben Sinn für Rache, von dem er in seiner Jugend besessen war und der ihn für immer veränderte. Der Sindaco beschliesst, einzugreifen, um Vater und Sohn zu versöhnen und zu versuchen, beide zu retten.

BILDER