Swiss Partnership SP Sarl

TITEL
Original
Dear Dad (Dorogoy papa)
Deutsch
Französisch
Italienisch

STARTDATEN
Schweiz
11.09.2019
Deutschschweiz
12.09.2019
Romandie
11.09.2019
Tessin
12.09.2019
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
103
Deutschschweiz
Romandie
103
Tessin

CAST & CREW
Regie
Mikhail Raskhodnikov
Produzent
Vladimir Polyakov
George Malkov
Konstantin Elkin
Drehbuch
Tikhon Kornev
Pavel Ruminov
Maxim Romantsov
Musik
Artyom Mikhenkin
Schauspieler
Vladimir Vdovichenkov
Valentina Lyapina
Vladimir Sychyov
Irina Pegova
Nikolai Shraiber
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
16
Empfohlen ab
-

INHALT

Vadim Krylov (Vladimir Vdovichenkov) ist Eigentümer einer grossen Einzelhandelskette. Er ist der Beste in dem, was er tut, und er ist es gewohnt, um jeden Preis zu bekommen, was er will.

Er erreicht sein Ziel, nämlich 3000 Geschäfte im ganzen Land zu besitzen, doch der Preis dafür war teuer. Um den finanziellen Ruin zu vermeiden, muss Krylov nun einen Deal mit einer grossen chinesischen Einzelhandelskette abschliessen. Das chinesische Unternehmen ist bereit, eine 50%-ige Beteiligung an der Firma von Vadim zu erwerben, die offiziell - oder zumindest auf Papier - seiner Mutter gehört. Vadim ist wieder einmal an der Spitze der Welt. Aber seine Mutter, die ihr ganzes Leben in seiner Heimatstadt verbrachte, starb vor einem halben Jahr und es stellte sich heraus, dass sie einen letzten Willen und ein Testament hinterliss.

Vadim wird also in seine Heimatstadt zurückkehren müssen, wo eine unerwartete Überraschung auf ihn wartet. Seine Mutter vermachte das Unternehmen nicht ihm, sondern ihrer Enkelin, seiner Tochter, mit der er keinen Kontakt hatte, seit er sie im Alter von zwei Jahren verlassen hatte.

BILDER