Peacock Film AG

TITEL
Original
Quello che non sai di me
Deutsch
Was du nicht von mir weisst
Französisch
Italienisch
Quello che non sai di me

STARTDATEN
Schweiz
24.11.2019
Deutschschweiz
05.12.2019
Romandie
Tessin
24.11.2019
BESUCHERZAHLEN

Die aufgeführten Besucherzahlen stellen dar, was für diesen Film seit dem Starttag bei ProCinema gemeldet und erfasst wurde.

Schweiz
199
Deutschschweiz
89
Romandie
Tessin
110

CAST & CREW
Regie
Rolando Colla
Produzent
Elena Pedrazzoli
Drehbuch
M. Guerrini
R. Colla
R. Scarpetti
Musik
Bernd Schurer
Schauspieler
Linda Olsansky
Koudous Seihon
ZUTRITTSALTER SCHWEIZ

Seit 1.1.2013 werden alle Filme, welche in Kinos öffentlich vorgeführt werden von der "Schweizerischen Kommission Jugendschutz im Film" nach Alterskategorien eingestuft. Das Alter "Zugelassen ab" bedeutet, dass ein Kind/Jugendlicher durch das anschauen des Films keinen Schaden erleiden sollte. Ein Kind/Jugendlicher, welches(r) dieses Alter erreicht hat, wird alleine zugelassen. In Begleitung einer erziehungsberechtigten Person, kann dieses Alter um maximal zwei Jahre unterschritten werden (z.B. Zugelassen ab: 10, ein(e) 10-jährig(e)r wird alleine zugelassen. ein(e) 8-jährig(e)r wird in Begleitung einer Erziehungsberechtigen Person zugelassen.
"Empfohlen ab" bedeutet, dass Ein Kind/Jugendlicher den Inhalt des Films verstehen kann.
Weitere Informationen unter: filmrating.ch

Zugelassen ab
16
Empfohlen ab
-

INHALT

Ikendu musste fliehen, von Mali bis nach Bellinzona in die Schweiz. Hier fristet die alleinerziehende Mutter Patricia ein unerfülltes Leben. Beide sind sie Aussenseiter auf der Suche: Er nach einem erfüllten Leben jenseits von Krieg. Sie nach Glück und Geborgenheit, nach einem Liebhaber und Vater für ihre Kinder. In ihren gegensätzlichen Lebenslagen treffen sie aufeinander und wähnen sich endlich am Ziel. Doch bald gerät die junge Liebe in einen Sog aus Zweifeln und verborgenen Wahrheiten. Der Zürcher Regisseur Rolando Colla erzählt mit eindringlicher Nähe und poetischer Eleganz von Würde, Vertrauen und Unschuld.

[Text: Zurich Film Festival]

BILDER